Soccer World Cup 2006: Die Sonderstempel (Überblick)

Diese Darstellung hat sich nicht die Aufgabe einer Katalogisierung gestellt, das heisst, dass eine komplette Darstellung nicht angestrebt wird und den Arbeitsmaterialien der IMOS vorbehalten bleibt.
Dennoch soll ein kurzer Überblick über die Vielzahl des unterschiedlichen Materials im Gastgeberland der WM 2006 gegeben werden.

“Countdown-Sonderstempel” zu den Sammlerbörsen von DOSM und IMOS oder zu themenbezogenen Ausstellungen und Anlässen

Zum FIFA Confederations-Cup 2005 - de facto der WM-Test der Wettkampfstätten - wurde ein separater Stempel für jedes Spiel aufgelegt.


Vom  3.3. bis zum 30.7.2006 fand im Stadtgeschichtlichen Museum/Sportmuseum Leipzig die Ausstellung Herr der Regeln als offizieller Beitrag zum Kunst- und Kulturprogramm der FWM statt.

Die Mittel der Philatelie wurden von vielen Initiativen genutzt, um in Werbeschauen an unterschiedlichen Orten auf die WM aufmerksam zu machen. Speziell 2006 (und vor dem vernünftigen Gerichtsurteil)  achtete die Deutsche Post jedoch sehr genau darauf, dass seinerzeit  geschützte Worte - wie selbst die sehr allgemeine Bezeichnung  “Fußball- Weltmeisterschaft 2006” u.ä. - nicht im Stempeltext auftauchten. Dabei wurde auch penibel auf die Einhaltung der Interessen der offiziellen Sponsoren geachtet.

 Im Ergebnis wurden dann mehrere Sonderstempel wie der oben gezeigte aus Frankfurt/M. verwendet.

 

Eine weitere Stempelserie mit offiziellerem Charakter gab es im Zusammenhang mit dem von André Heller konzipierten begehbaren Globus, der durch verschiedene Städte tourte.

 


Schließlich rundet die Stempelserie zur FMW selbst die Darstellung ab. Die ersten Entwürfe liegen vor. Jeder Austragungsort wird mit (zumindest) einem eigenen Sonderstempel bedacht, jedes Spiele mit dem dazu passenden Datum berücksichtigt.

 

 

   Der Sonderumschlag - es handelt sich nicht um eine Ganzsache! - stammt aus dem offiziellen Programm der Deutschen Post.