127. IOC-Session MONACO 2014

Ausgaben zu IOC- Sessionen:
127. Session  MONACO 2014

Von der 127.Session wurden wichtige Beschlüsse erwartet.

Überraschend, dass schon nach einem Tag das IOC eine große Geschlossenheit zeigte und alle 96 Mitglieder die vorgeschlagenen, z.T. einschneidenden Änderungen einstimmig absegneten.

 

Das IOC teilte mit:
IOC Session unanimously approves Olympic Agenda 2020

The full membership of the International Olympic Committee (IOC) today unanimously approved the 40 recommendations that make up Olympic Agenda 2020, a strategic roadmap for the future of the Olympic Movement, at the 127th IOC Session in Monaco.

“Olympic Agenda 2020 is like a jigsaw puzzle”, IOC President Thomas Bach said. “Now that you have approved all 40 recommendations you can see the whole picture. It is a picture of progress. It is a picture that ensures the uniqueness of the Olympic Games. It is a picture that promotes the Olympic values. And it is a picture that strengthens sport in society.” 

The debate and voting on Olympic Agenda 2020 were scheduled to last two days, but such was the support for the 20+20 recommendations – with 83 interventions in total – that the process concluded on the first day.

Each recommendation, voted on individually, received the full backing of the 96 IOC members in attendance. There were no votes against and no abstentions. As an additional show of unity for Olympic Agenda 2020, the members gave their unanimous support for the entire set of recommendations in an en bloc vote at the close of today’s meeting.

 

Die Post des Fürstentums legte dazu am 1. Dezember 2014 eine Sondermarke auf, die in einem Kleinbogen ( 2 x 5 ) mit passender Randinschrift an die Schalter kam. 

Die Randinschriften erfolgten in Französisch  und in monegassischer Sprache ("Fürstentum Monaco"), einem romanischen Dialekt.


Einige Punkte der beschlossenen Agenda 20+20 der Reform-Session:  

Olympische Spiele sollen billiger werden durch
- die Möglichkeit länderübergreifender Spiele,  
- ein modernisiertes und flexibleres Programm, das auch Wünsche der Gastgeber/Kandidaten berücksichtigt,
- temporäre Bauten, die gleichzeitig das Nachhaltigkeitsproblem lösen helfen,  u.v.m.

Ein eigener Olympia-TV-Kanal soll kommen, der vor allem zwischen den Spielen den Sportarten zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen soll.

 

Die Grundlinien sind vorgegeben, jetzt heißt es sie umzusetzen - keine leichte Aufgabe!