125 Jahre Olympische Bewegung - viele kamen

 

Sind Olympische Spiele noch zeitgemäß? - so hieß die Frage, um an den Ursprung der Olympischen Spiele der Neuzeit vor 125 Jahren und an das Wirken Pierre de Coubertins zu erinnern - und einen Blick auf die aktuelle Situation im internationalen und deutschen Sport zu werfen. 

Die Antwort auf die eingangs gestellte Frage fiel übrigens positiv aus.

Die Stühle im gar nicht mal so kleinen Versammlungsraum im Sportmuseum Berlin-Hellersdorf reichten nicht aus, um alle Besucher und Interessenten unterzubringen.

Für den sehr informativen Einstieg sorgte Volker Kluge, der den Weg Coubertins von der Idee bis zur elanvoll durchgesetzten Realisierung seiner Idee der (internationalen) Olympischen Spiele skizzierte.

Als sportlicher Ehrengast saß - neben dem IOC-Ehrenmitglied Dr. Günter Heinze, Volker Kluge und Klaus-Jürgen Alde - Roland Matthes, der vierfache Olympiasieger im Schwimmen,  im Präsidium. Und auch das gehört fast schon zur Tradition bei den Veranstaltungen im Sportmuseum Berlin-Hellersdorf: Viele ehemalige aktive Sportler mit "erfolgreicher Olympiaerfahrung" saßen als Zuhörer im Raum.  

Auch viele IMOS-Mitglieder fanden den Weg nach Berlin - von Hamburg, Rostock, Ribnitz-Damgarten und Teterow bis nach Halle und Frankfurt/Oder.

Einen ausführlichen Bericht von Klaus-Jürgen Alde kann man im Blog unseres Partnerklubs OSPC nachlesen.