ATHEN 2004 - die Ausgaben Griechenlands

Diese Seite - von einem Sammler für Sammler  erstellt - dient der Information über die philatelistischen Materialien, die zu den Olympischen Spielen ATHEN 2004 erschienen. Sie wurde 2001 begonnen und inzwischen komplett überarbeitet. (Stand:2006)

Angesichts des limitierten Speicherplatzes können die Ausgaben in der Regel nur kurz behandelt  werden.

Eine ausführliche Auswertung des Auftretens der Post erfolgte im Journal 2/2004 des Olympia- und Sportphilatelisten-Clubs Berlin. In den Rundschreiben der IMOS wurde zeitnah ausführlich über den Fackellauf und über die Stempel berichtet.

 

Auszug /Extract: 

ATHEN 2004 - Superschnelle Ehrung der Medaillengewinner
von
Thomas Lippert

Mit der superschnellen philatelistischen Ehrung von Medaillengewinnern erlebte eine australische Idee ihre Wiederauferstehung. Da man nicht in australischen Medaillendimensionen dachte, wurde das Programm auch auf die Silber- und Bronzemedaillengewinner ausgedehnt.

Fotos der Medaillengewinner von der Siegerehrung wurden elektronisch an die Post übermittelt und dort bearbeitet. Sie mussten nur noch in die schon vorab gedruckten Kleinbögen eingepasst werden. Der Eindruck erfolgte durch „normale“ Postangestellte an 10 verschiedenen  Stellen in Athen, Volos, Patras, Heraklion und Thessaloniki.

In Athen sollten der Druck der digitalen Marken in den Postämtern am Syntagma- Platz, in der Vyssis- Strasse beim Phil. Dienst und in der Druckerei Matsoukis sowie in Piräus, Maroussi und Glyfada erfolgen. Ursprünglich wollte man auch in den Provinzen an mehreren Orten die Drucke ausführen, doch man nahm davon Abstand (siehe dazu auch Information über die Planung am Beginn dieser Seite!).

Am Tag nach der Siegerehrung sollten diese Bögen an verschiedenen Postämtern verfügbar sein. 65 Ämter hatte man sich als Ziel für diese Erstversorgung gesetzt.

Aus eigenem Erleben kann bestätigt werden, dass  zunächst - wie in der Planung vorgesehen - die Digitalmarken am nächsten Tag ausgeliefert wurden.  Exakt um 13.08 Uhr kamen sie z.B. per Kurierfahrzeug  im Olympia- Sonderpostamt im Hafen von Piräus (OLP)  an.  Noch am Morgen gegen 7 Uhr waren die im SPA diensttuenden Angestellten im Postamt Piräus mit dem Druck beschäftigt. Sie bedauerten, dass sie kein Logo für ihre Stadt anbringen konnten, sondern das Athener Emblem nutzen mussten.

 

Abb. 1: Die Marken wurden als Einschreiben zu 2,85 Euro versandt, wobei der Gebühr- bezahlt- Eindruck auf dem Werbefaltblatt für die Luftpostganzsachen mit 0,65 Euro berücksichtigt wurde. Ohne Absicht stellte die griechische Post auf der Rückseite eines Werbefaltblattes für Olympia-Luftpostganzsachen eine zusätzliche Luftpostganzsache her .

Zwei Zehnerbögen – jeweils im Format A5 – bilden ein A4-Blatt, das in einem Arbeitsgang  im Laserdrucker bedruckt und bei entsprechendem Wunsch später am Schalter auch in der Mitte getrennt  wird.  Es gibt also folglich Bögen mit einer Trennkante auf der linken und solche mit einer auf der rechten Seite. Ein Einzelverkauf der Marken erfolgte zumindest in der Olympiazeit nicht.

 

Zur ausführlichen Darstellung        To the complete reports